Der Sommer ist da!

Das Wetter:

Ich weiß nicht, wie spannend dieses Thema ist, aber ich erwähne es trotzdem. Es ist inzwischen heiß geworden und es wird noch ein paar Grad heißer werden. Im Moment haben wir so um die 30 Grad. Die Regenzeit ist so gut wie vorüber. Letzte Woche habe ich gelernt, dass in Japan der Anfang und das Ende der Regenzeit ganz offiziell verkündet wird. Man nennt das auf Japanisch „tsuyu iri 梅雨入れ“ und „tsuyu ake 梅雨明け“. Laut dem Internet wurde sie für die Kanto-Region gestern als beendet erklärt. Ich kann also meinen Regenschirm wieder auspacken.

Sommer in Japan:

Der Sommer in Japan ist zwar entsetzlich schwül und heiß, aber er birgt auch ein paar tolle Sachen in sich. Feuerwerk zum Beispiel! Im Moment gibt es jedes Wochenende irgendwo Tempelfeste und große Feuerwerkevents. Ich war am Samstag ebenfalls auf einem der größten Tempelfeste mit großem Bon-Tanz (盆通り). Auf dem Tempelgelände wird ein großes Gerüst aufgebaut und oben drauf Trommeln gestellt. Man tanzt im Kreis zu traditionellen Liedern und hat Spaß! Herrlich!

Die Japaner haben sich auch ein paar gute Sachen gegen die Hitze einfallen lassen. Zum Beispiel gibt es feuchte Tücher, die einen Kälteeffekt haben, wenn man damit über den Körper fährt. Manche legen sich auch Kühlpacks um den Hals als Erfrischung. Da Japaner nicht braun werden wollen (die vornehme Blässe gilt als Schönheitsideal), laufen Frauen häufig mit Parasol-Schirmen herum. Einige hüllen sich auch komplett in schwarz ein (komplett unverständlich für mich bei über 30 Grad), um keine UV-Strahlung abzubekommen.

Dann gibt es hier noch eine leckere Erfrischung, die bei uns leider nicht ganz so verbreitet ist – Kakigoori かき氷. Das sind rießige Eiswürfel, die mit einer Maschine in Schneeflockengröße abgeraspelt werden und dann mit einer fruchtigen Soße übergossen werden. Man kann auch etwas süße Kondensmilch noch dazu geben. Sehr lecker!

Blutspenden in Japan:

Noch eine kleine Zusatzstory. Ich wollte gestern spontan mit zwei meiner Share House Mitbewohner zum Blutspenden beim Roten Kreuz gehen. Es machten sich also ein Japaner, eine Indonesierin und eine Deutsche auf, um ein gutes Werk zu tun. Nunja, es endete damit, dass wir alle drei nicht spenden durften. Der Japaner war letzte Woche im Ausland und ist damit aus dem Rennen geflogen (4 Wochen Wartezeit für Japaner), ich bin rausgeflogen, weil man mindestens 6 Monate in Japan sein muss, wenn man in Europa gelebt hat, um Blut spenden zu dürfen. Die Indonesierin traf es am härtesten. 3 Jahre ununterbrochener Aufenthalt in Japan, sonst wird nicht gezapft. Ehm, ja gut. Wer nicht will, der hat schon! Dann halt nicht!

In Deutschland sind die Regeln übrigens ähnlich. Wenn man in den letzten 12 Monaten in Asien war, darf man kein Blut spenden. Ich werde also wohl nie die Gelegenheit bekommen…haha…

Wir feierten diese Niederlage ordentlich mit zwei Stunden Karaoke und anschließendem Kuchenbuffet bei der Buffetkette „Sweets Paradise“.

Zusammengefasst hatte ich ein ganz fantastisches Wochenende mit neuen und alten Freunden!

Heute ist übrigens ein Feiertag genannt „Tag des Meeres“. Juhu! Nur vier Tage arbeiten diese Woche! Montage waren noch nie so schön ;D

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Sommer ist da!

  1. Hallo du Liebe,
    deine Berichte sind super! Du solltest dir wirklich Gedanken über ein Buch machen, auch mit den tollen Fotos!!!:-)
    Und was für eine Mega-Choreo!!!
    Hab einen schönen Sommer

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s